Kindergeld

Neue Regelung ab 01. Januar 2016: Kindergeld nur mit Steuer-Identifikationsnummer!

Ab 2016 besteht ein Anspruch auf Kindergeld nur noch, wenn der zuständigen Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern des Antragstellers und des Kindes, für das Kindergeld beantragt wird, vorliegen.

Bei Neuanträgen müssen die Steuer-Identifikationsnummern angegeben werden. Für bereits gestellte Anträge gilt, dass eine schriftliche Nachreichung der Steuer-Identifikationsnummer noch im Laufe des Jahres 2016 möglich ist.

Laut Angaben des Bundeszentralamtes für Steuern werden die Kindergeldzahlungen erst einmal weiterlaufen. Da die gesetzlichen Voraussetzungen aber ohne Steuer-Identifikationsnummer nicht mehr vorliegen, kann eine Rückforderung erfolgen.

Die Regelung gilt für alle Kindergeldansprüche ab 01. Januar 2016, unabhängig von Alter und Aufenthaltsort des Kindes. Die Steuer-Identifikationsnummer können Sie dem Mitteilungsschreiben des Bundeszentralamtes für Steuern oder Ihrer elektronischen Lohnsteuerkarte entnehmen.

Falls Ihnen Ihre Steuer-Identifikationsnummer nicht bekannt ist, können Sie beim Bundeszentralamt für Steuern um erneute Mitteilung bitten. Eine Steuer-Identifikationsnummer erhält jeder, der in der Bundesrepublik Deutschland steuerpflichtig ist.

Wenn Ihr Kind im Ausland lebt, und trotzdem Anspruch auf Kindergeld hat, muss die Identität des Kindes gegebenenfalls auf andere Weise belegt werden.

Mit dieser neuen Regelung möchte das Bundeszentralamt für Steuern doppelte Kindergeldzahlungen vermeiden.

Wir beraten Sie gerne rund um das Thema Kindergeld!


Rufen Sie uns an

Telefon: (040) 28 570 360